Jury -> Deutscher Wettbewerb

Die vielseitige Schauspielerin Maria Simon (1976) absolvierte an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin und spielt seitdem in vielen TV-, Kino- und Theaterproduktionen mit.
So unter anderem 2001 in Wolfgang Beckers „Goodbye Lenin!“ sowie 2002 Hans-Christian Schmids „Lichter“, für welche sie jeweils eine Nominierung des Deutschen Filmpreises als beste Nebendarstellerin erhielt. Zudem wurde sie auf der Berlinale 2004 zum „European Shooting Star“ gewählt.
Unter der Regie von Johanna Schall spielte sie im selben Jahr am Maxim Gorki Theater die Polly in Brechts „Dreigroschenoper“. In diesem Jahr wurde sie für einen Grimme-Preis nominiert.

 

RUTH OLSHAN

Die 1970 geborene Regisseurin studierte an der FU Berlin Theater- und Filmwissenschaften, Filmproduktion und Regie an der Northern School of Film & Tele vision in Leeds und an der KHM Köln.
Sie promoviert 2003 im Fachgebiet Theaterpädagogik. Ihre Filme wurden national und international ausge- zeichnet. „Quién eres tù?“ lief im Kurzfilmwettbewerb der Biennale 2001, ihr Dokumentarfilm „Wie Luft zum atmen“ wurde 2005 beim Filmfestival Locarno gezeigt.
Ol’Shan doziert an der Theaterakademie Köln. Sie arbeitet zudem als Regieassistentin für Hörspiele und Features beim WDR.

 

1964 in Schwäbisch Gmünd geboren, arbeitet seit 2001 als Kinoredakteur bei „Zitty“.
Er studierte Publizistik und Theaterwissenschaften an der FU Berlin und ist seit 1990 als freier Mitarbeiter für diverse Stadtmagazine, wie z.B. den „Dresdner“, den „Schnüss Bonn“ und „Lift Stuttgart“ tätig.
Zudem ist er Dozent an der HFF Potsdam zu „Film- und Fernsehkritik“.

 

MANUEL SIEBENMANN

1959 geboren, arbeitet Siebenmann nach dem Abitur als Fotograf und Aufnahmeleiter und studiert dann Theaterwissenschaften, Publizistik und Soziologie in Berlin.
Später studiert er Regie am American Film Institute (AFI) in LA. Die hier entstandenen Filme werden mit dem Thomas Stanley Johnson-Preis ausgezeichnet. Siebenmann baut die erste deutsche Daily Soap mit auf und dreht diverse Serien, darunter „OP ruft Dr. Bruckner“ und „Wolffs Revier“. Sein Tatort „Ein mörderisches Märchen“ wird 2001 für den Grimme Preis nominiert.
Er ist Gründer der Autorengruppe „Storylab“ und arbeitet als Autor an der Entwicklung eigener Filmstoffe.